Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon Team
Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon Team

News

Vize-Landesmeistertitel im Rollski für Paul, Platz 3 für Martin

Am 20. Oktober wurden im Seebad Edderitz die Landesverbandsmeisterschaften Rollski FT vom NSV, SVSA und dem HHSV ausgetragen. Mit Martin und Paul waren zwei Vertreter des Eleven-Skimarathon-Teams vor Ort, um auf der ca. 12 km langen Strecke um die Titel mitzukämpfen.

 

Bei den Herren 21 feierte Felix Wetterling aus Elbingerode einen Start-Ziel-Sieg (in 31:27,2 Min), Paul machte es aber noch mal spannend und verkürzte den Rückstand in der Schlussrunde auf nur noch wenige Meter (31:30,8 Min). Felix hatte am Ende allerdings den längeren Atem und rettete knapp 4 Sekunden Vorsprung über die Ziellinie. Für Paul bedeutete dies Platz 2 im Feld der H21 und den Vize-Landesmeistertitel im Rollski.

 

In der H41 feierte Thomas Dohnal vom TSV Leuna einen ungefährdeten Sieg (28:54,2 Min) und wurde Landesmeister. Um Platz 2 lieferte sich eine dreiköpfige Gruppe einen Zielsprint, Martin war mit darunter und verpasste Platz zwei und den Ladnesmeistertitel um knapp 2 Sekunden (31:53,1 Min), sodass er sich am Ende über Bronze freuen durfte.

3. AK-Platz für Paul in der Gesamtwertung der DSV-Rollski-Serie

Dirk und Paul belegten Mittelfeldplätze im abschließenden Rennen im Rahmen der ZLK 

Unter den Augen des Bundestrainers Peter Schlickenrieder und begleitet von fast sämtlichen deutschen Kaderathleten und internationalen Langlaufstars ging am letzten Septemberwochenende der abschließende Lauf der DSV-Rollski-Serie zu Ende. 

 

Vom Eleven-Skimarathon-Team waren Dirk und Paul am Start in Gräfenroda. Von da aus ging es rund 21 km mit gut 550 Höhenmeter hoch zum Ziel am Grenzadler in Oberhof. Von den zahlreichen Breitensportler im rund 150 Kopf starken Starterfeld hatte an diesem Tag niemand eine Chance auf den Sieg. Den machten die Profis unter sich aus (Adrien Backscheider aus Frankreich vor Thomas Bing). 

 

Obwohl sowohl Dirk als auch Paul mit muskulären Problemen am Start waren, konnten sich beide im Mittelfeld platzieren. Dirk behielt erneut die Nase vorn und erreichte nach 1:19:29 Std. das Ziel, rund 18 Minuten nach den Siegern. Der 55. Rang bei den Herren bei weit über 30 Kaderathleten im Feld ist ein hervorragendes Resultat. 

Paul kam rund 5 Minuten später auf Platz 68 ins Ziel.

 

Von den Breitensportlern lief an diesem Tag wohl niemand in die Punkteränge, zu stark war das Feld besetzt. Daher entschieden die Ergebnisse der vorherigen Marathons über die Gesamtwertung. Paul kam hierbei zu Gute, dass Oberhof Pflichttermin für die Gesamtwertung der Serie war und nicht alle Läufer der vorherigen Termine am Start sein konnten. Somit konnte er sich im letzten Rennen der Serie noch auf den 3. Gesamtplatz im Hauptfeld der Herren vorschieben.

 

Trainingslager in Harz und Elm vom 2. - 4. August

Am ersten August-Wochenende trafen sich die Athleten des Teams zu einem Trainingslager im Elm und Harz.

Los ging am Freitag mit einer Skiroller-Einheit über 55 km im Elm. Natürlich nur im Doppelstock. Auch die 9% Steigung bei Ampleben über 2 km stellte kein Problem dar. 

Von der Firma Nordic Pro wurde dem Team einheitliche Classic Roller zur Verfügung gestellt, damit man sich mit gleicher Geschwindigkeit auf dieser langen Einheit fort bewegen konnte.

Michael Weiss, Inhaber der Firma ließ es sich dann auch nicht nehmen, selbst an der Skiroller Tour teilzunehmen. Vielen Dank an Michael!

 

Weiter ging es am Samstag mit einem langen Ausdauerlauf zu Fuß und mit Stöcken über 2,5 Stunden.

Am Nachmittag wurde dann in Clausthal Zellerfeld auf der Rollskibahn trainiert. Diesmal in der Skating Technik mit kurzer Unterbrechung durch einen kräftigen Regenschauer.

 

Die Abschluss-Einheit am Sonntag bestand aus einer Einrollphase von Altenau nach Osterrode entlang der Sösetalsperre. Auf dem Rückweg wurden dann harte Intervalle geschoben. 8 Minuten Belastung mit

2 Minuten Pause. Tobias brach hier ein Stock in der Belastungsphase ohne ersichtlichen Grund. Wo rohe Kräfte walten ....

Nach in Summe 35 km wurden dann einige Doppelstocksprints absolviert, um auch die Spritzigkeit und Endphase in einem Skimarathon zu trainieren.

 

Alle Teilnehmer waren sich einig. Ein lohnendes Wochenende und der Winter kann kommen!

Deutschlands beste Langläufer messen sich in Blankenburg

Bei der DSV Sommerleistungskontrolle vertreten Paul und Fabi den niedersächsischen Skiverband

Volksfeststimmung in Blankenburg: Vom 20. auf den 21 Juli gastierten die besten deutschen Langläufer, sowie zahlreiche Athleten aus den Jugendkadern im Harz. Grund war die Sommerleistungskontrolle des DSV, bei der der DSV turnusmäßig die Frühform seiner Kaderathleten überprüft. Am ersten der beiden Wettkampftagen gab es für die Jugend einen Athletiktest mit anschließendem 3000 m-Lauf, die Damen und Herren mussten erst 3000 m absolvieren und wurden nach einer Pause auf einen 6,3 km langen Crosslauf hoch zur Burg Regenstein geschickt. Der Crosslauf wurde als Verfolgungswettkampf ausgetragen. Am Sonntag stand ein abschließender Rollski-Massenstart auf dem Programm.

 

Da die Sommerleistungskontrolle für alle Kaderathleten eine Pflichtveranstaltung ist, waren die Starterfelder hochkarätig besetzt, dennoch durften auch Sportler ohne Kaderstatus an der Veranstaltung teilnehmen. Diesen Umstand nutzen Fabian und Paul ebenfalls zur Formbestimmung – als einzige Langläufer aus dem niedersächsischen Skiverband.

 

Den Anfang machte der 3000 m-Lauf der Herren, die zusammen mit der männlichen Jugend an den Start gingen. Von Beginn an war das Tempo hoch, vorne machte Weltcupstarter Thomas Wick den Lauf schnell. Mitten in der Spitzengruppe war Fabian zu finden, der stets den Kontakt zu den Führenden hielt und entsprechend auf der vierten Position ins Ziel kam (Laufzeit: 9:05‘3 Minuten), nur 7 Sekunden hinter Thomas Wick, dem Sieger über 3000 m.

Wohlwissend, dem Tempo an der Spitze nicht folgen zu können, ging Paul das Rennen verhaltener an und konnte mit guter Renneinteilung den Lauf in neuer persönlicher Bestzeit (10:09‘7 Min.) auf Platz 32 beenden.

 

Im folgenden Crosslauf, ausgetragen als Verfolgungsrennen, konnten beide Braunschweiger noch einmal ihre Laufform unter Beweis stellen. Zwei Runden um die Burg Regenstein, auf wurzeligen Trails mit steilem Anstieg und ähnlich steilem Gefälle, warteten noch am gleichen Tag darauf, bezwungen zu werden. Fabian investierte vom Start weg alles, um die Lücke nach ganz vorne zu schließen, was ihm auch gelang. Im Anstieg konnte er zwei Läufer überholen und brachte den zweiten Gesamtrang ins Ziel. Da mit Friedrich Moch einzig ein Junior vor ihm lag, war Fabian der Sieger im Herrenklassement, noch vor bekannten Namen wie Wick oder Cebulla! Auch Paul kam mit der Strecke gut zurecht und konnte sich noch einmal um drei Plätze auf Gesamtrang 29 vorschieben.

 

Am Sonntag auf Rollski war Fabian die einzige Vertretung auf Braunschweiger Seite. Als Sieger des Vortags durfte er im gelben Trikot an den Start gehen! Der Innenstadtkurs in Blankenburg war sehr selektiv, ein langer Anstieg nach dem Start/Ziel-Bereich und eine temporeiche Abfahrt mit Geschwindigkeiten von über 60 km/h verlangten von den Startern ein hohes Maß an Konzentration trotz großer Belastung. Obwohl das Tempo von Beginn an hoch war, lief das Feld zwei Runden fast geschlossen zusammen. Erst in der dritten Runde konnten sich Florian Notz und Sebastian Eisenlauer vom Feld absetzen. Bei dem Versuch, der Tempoverschärfung zu folgen, zerfaserte sich das Feld recht bald. Fabian konnte sich einen Platz in der dritten Verfolgergruppe sichern und behauptete diesen bis ins Ziel. Am Ende stand Platz 27 zu Buche, die 20,2 km waren von Fabi in 48:32‘5 Minuten absolviert. Der Rückstand auf Sieger Florian Notz betrug dabei 4:31 Minuten, im Vergleich zum Vorjahr konnte Fabian seinen Rückstand auf die nationale Spitze fast halbieren! Mit diesem herausragenden Resultat kann wird nun das Training in der zweiten Jahreshälfte voller Motivation angegangen!

 

Zum Schluss sei den Organisatoren für diese hervorragende Veranstaltung gedankt, außerdem allen Braunschweigern (und Sympathisanten), die als Helfer oder zum Anfeuern vor Ort waren!

Dritter Platz für Fabian beim Rollski-Run Carlsgrün

Die Führung in der Gesamtwertung konnte zudem ausgebaut werden

Wieder einmal eine hervorragende Leistung von Fabian beim heutigen Rollski-Run in Carlsgrün! Nach toller Aufholjagd auf der letzten Runde konnte Fabian sich im Zielsprint gegen Robin Frost vom Team Forever Nordic durchsetzen. Eine Sekunde trennte die beiden Kontrahenten heute voneinander. Die 42 km absolvierte Fabian in 1:54:31.

 

Ganz oben auf dem Podest stehen heute Nils Weirich vor Michael Kuisle, beide ebenfalls vom Team Forever Nordic. Herzlichen Glückwunsch!

 

Altmeister Dirk zeigt sich auch wieder gut im Form: Mit 2:06:24 steht Silber in der AK H51 zu Buche, der Abstand nach ganz vorne ist dabei auch überschaubar! Besonders auf der letzten Runde konnte Dirk noch einmal gut Gas geben und seine Gruppe hinter sich lassen.

 

Paul läuft trotz Schwächephase im Mittelteil in 2:20:03 ebenfalls ein solides Rennen, auch wenn sich wie schon beim Moorgrundlauf zeigte, dass muskulär noch Luft nach oben ist.

 

Für Tobias war das heutige Rennen leider zum Abhaken. Nach der ersten von 10 Runden, die heute absolviert werden mussten, beendete Tobi das Rennen heute frühzeitig auf Grund gesundheitlicher Probleme. Wir hoffen, dass ihm kein Infekt in den Gliedern steckt und Tobi schnell wieder voll im Saft steht!

 

In der Gesamtwertung der DSV Rollski-Serie bekleidet Fabian weiterhin den ersten Rang, der am 25.8. beim Vogelsberger Rollskilauf verteidigt werden soll, ehe es Ende September im Rahmen der ZLK nach Oberhof auf die letzte Etappe geht.

Doppelsieg der Hartig-Brüder beim Moorgrund-Skiroller-Marathon

Platz 15 für Paul bei seinem Einstand

Zum Auftakt der offiziellen DSV Rollski Serie belegt Fabian beim Moorgrund Skiroller Marathon den ersten, Tobias den zweiten und Paul den fünftzehnten Platz. 

 

42 km mussten in klassischer Technik auf leicht welligem Gelände absolviert werden. Einheitliche Roller der Firma SRB sorgten für faire Materialverhältnisse. Fabian ergriff früh die Initiative und führte über weite Strecken die Spitzengruppe an, die von Runde zu Runde schrumpfte. Auf dem Weg ins Ziel konnte nur noch Tobias seinem Bruder auf den Fersen bleiben, sodass Platz 1 und 2 letztlich nach Braunschweig gingen. Beide konnten als einzige Starter unter zwei Stunden bleiben, sodass Fabian auch für die schnellste Laufzeit geehrt wurde. Im Ziel trennten beide leidiglich zwölf Sekunden voneinander.
Damit ist Fabian auch Führender in der Gesamtwertung und startet beim nächsten Lauf der Serie am 14.07. in Carlsgrün im Leadertrikot!

 

Paul fiel nach der ersten Runde leider aus der Verfolgergruppe und musste sein Rennen fortan auf eigene Faust bestreiten. Mit guter Renneinteilung konnte er über die Distanz noch ein paar Plätze gut machen und kam am Ende auf Platz 15 ins Ziel, rund 20 Minuten nach Fabian und Tobias.

15.04.2019 - Braunschweig

 

Saisonrück­blick online

 

Der aktuelle Rückblick über die zahlreichen Erfolge des Marathonteams im vergangenen Winter ist online.

 

Zum Saisonrückblick >>>

03.03.2019 - Mora, Schweden

 

Vasaloppet 2019

 

Fabian Hartig bei Premiere sensationell in Top 100 Nähe

 

Auch in diesem Jahr war das Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathonteam beim Vasaloppet vertreten – dem weltweit größten und einem der prestigeträchtigsten Skilanglaufrennen der Welt. Für Tobias war es bereits das vierte Mal, für Fabian H. war es die Premiere.

 

Aus Startgruppe 1 bzw. der Elite ging es bei anhaltendem Schneefall und Gegenwind über 90 km von Sälen nach Mora. Während Tobi versuchte so viele Plätze wie möglich aus der Startgruppe 1 gutzumachen, hatte Fabi am ersten Anstieg mit Problemen an seiner Stockschlaufe zu kämpfen und verlor den Anschluss zur Spitzengruppe. Diesen Rückstand konnte er jedoch nach kurzer Zeit wiedergutmachen, ehe ab Risberg das Tempo verschärft wurde und sich einzelne Gruppen bildeten.

 

Fortan galt es für Tobi und Fabi sich die Kräfte gut einzuteilen, um bei stärker werdendem Schneefall nicht einzubrechen. Durch hervorragend laufende Ski und cleveres Verhalten innerhalb der Verfolgergruppen, gelang es sowohl Tobi als auch Fabi zu keinem Zeitpunkt des Rennens an den Kontrollstationen und im Ziel Positionen zu verlieren – im Gegenteil: Platz für Platz kämpften sie sich durch die inzwischen nicht mehr vorhandenen Spuren weiter nach vorne. 

 

Für Tobi bedeutete dies als Resultat einen starken 314. Rang. Bei Fabi lief es bei seinem ersten Vasalauf sogar noch besser. Ein vorher nicht für möglich gehaltener 110. Platz lautete im Ziel das Ergebnis.

08.-10.02.2019 - Lamoura, Frankreich - Bedřichov, Tschechien - Schonach

 

Rennberichte vom Transjurassienne, Jizerská 50 und Rucksacklauf

 

Am vergangen Wochenende standen gleich drei Highlights auf dem Programm. Helena, Daniel und Dirk reisten nach Frankreich zum prestigeträchtigen La Transjurassienne. Tobias, Martin und Fabian H. zog es in das tschechische Isergebirge zum Jizerská und beim diesjährigen Rucksacklauf über die Königsdistanz von 100km in klassischer Technik war Fabian M. am Start.

 

Beim La Transjurassienne über 68 km in freier Technik war die komplette Elite der Langdistanzrennen im Skatingbereich am Start. Dieser starken Konkurrenz wusste sich Daniel zu wehren und wurde mit Rang 17 bester Deutscher. Auch Dirk lief ein tolles Rennen und belegte Rang 81, was zugleich den ersten Platz in seiner Altersklasse bedeutete. Diesen konnte ebenfalls Helena nach einem super Rennen in ihrer Altersklasse feiern und gleichzeitig im Gesamtklassement auf Platz 16 einlaufen.

 

In Tschechien stand zunächst im Rahmen des Jizerská ein 30 km Skating Rennen auf dem Programm. Fabian H. belegte Rang 6 und Martin lief auf einen starken 9. Platz. Für Tobias startete das Wochenende mit Platz 20 beim Doppelstock-Nachtsprint in Mitten internationaler Konkurrenz. Alle drei Athleten gingen anschließend nach kurzer Erholungsphase am Sonntag beim legendären Jizerská 50 km Rennen im Rahmen der Visma Ski Classics Serie an den Start. Beim Sieg des Norwegers Andreas Nygaard lief Fabian auf Platz 61 und verpasste somit denkbar knapp im Zielsprint seine ersten virtuellen Ski Classics Punkte. Auf Platz 107 kam Tobias ins Ziel. Eine bessere Platzierung wurde durch einen Stockbruch bei km 40 zunichte gemacht. Im Gegensatz zu Tobias und Fabian, welche die in Summe 937 Höhenmeter bergauf durchschoben, entschloss sich Martin auf Steigwachs zu setzen und erreichte Platz 151.

 

Der Rucksacklauf im Schwarzwald von Schonach zum Belchen kann aufgrund der vielen zu absolvierenden Höhenmetern und der Länge von 100 km als echter Prüfstein und eine der härtesten Herausfoderungen im Skilanglaufbereich angesehen werden. Fabian M. meisterte diese bravourös und finishte nach 8h 48:29min auf Gesamtrang 30.

02./03.02.2019 - Oberammergau

 

5x Top 6 beim König-Ludwig-Lauf

   Daniel Debertin - 2. Platz über 50 km Skating

 

Samstag - Freie Technik

 

Bei leichtem Regen aber ausreichend guter Schneeunterlage konnte das 50km lange Skatingrennen nach vielen mageren Wintern erstmals wieder über die traditionelle große Runde vorbei am Schloss Linderhof ausgetragen werden. Gleich zu Beginn des Rennens setzte sich Weltcupstarter und Olympiamedaillen-Gewinner Adrien Backscheider aus Frankreich an die Spitze. Daniel nahm ab der Verpflegungsstelle in Graswang alleine die Verfolgung auf, konnte den Rückstand zeitweise sogar verkürzen und kam am Ende mit 1:46min Rückstand als 2. ins Ziel. Martin wurde sehr starker 6. Über die kürzere 21km Distanz zeigte Fabian H. mit Rang 4 einmal mehr sein enormes Potential. Er musste am Ende nur denkbar knapp Max Olex, der ebenfalls im Weltcup aktiv ist, den Vortritt um Platz 3 lassen. Helena landet über die selbe Distanz auf Platz 5. Zudem stellte Fabian M. seine Qualitäten auf kurzen Strecken unter Beweis und sprintet nach 10 km um den Sieg. Mit einem Rückstand von nur einer Sekunde wurde er 2.  und rundete damit das extrem erfolgreiche Teamergebnis ab.

 

Sonntag - Klassische Technik

 

Am Sonntag stand das 50km lange Klassikrennen im Rahmen der Worldloppetserie ganz im Zeichen des Schneefalls. Schon über Nacht waren einige Zentimeter gefallen und auch während des Laufs kamen stets dicke Flocken vom Himmel, sodass die Spuren schnell nicht mehr zu sehen waren. Folgerichtig blieb lange Zeit eine große Spitzengruppe zusammen in der Fabian H., Dirk und Tobias an der Seite zahlreicher Profis der Skimarathon-Szene gut mithalten konnten. Am Anstieg beim Schloss Linderhof teilte sich das Feld, wobei Fabian H. nach der Abfahrt den Kontakt fast wieder herstellen konnte und letztendlich mit einer sehr starken Leistung nur 4:20min hinter dem Ausnahmeschieber Morten Eide Pedersen auf Platz 29 ins Ziel kam. Dies bedeutete für ihn gleichzeitig die Qualifikation für die Elitestartgruppe beim diesjährigen Vasalauf. Ebenfalls mit beachtlichen Leistungen erreichten Dirk als 35., Tobias als 42. und Fabian M. nach Stockbruch als 125. das Ziel. Für Dirk bedeutete dies gleichzeitig den Gewinn des deutschen Skimarathomeistertitels in seiner Altersklasse.

26.-27.01.2019 - Tannheim, Österreich

 

Daniel Debertin - Sieger des Tannheimer Skitrails über 60 km

 

Sonntag - Freie Technik

 

Daniel gewinnt zum ersten Mal bei einem größeren Skimarathon über die Langstreckendistanz. Bei der Gründung unseres Skimarathonteams im Jahr 2014 haben wir von solch einem Sieg nur träumen können.

 

Im Rennen verlief bei sonnigem Wetter und bestens präparierter Strecke alles optimal für Daniel. Gleich nach dem Start löste sich eine Zehnergruppe vom Rest des Feldes, die sich hinauf nach Oberjoch zu einer Fünfergruppe verkleinerte. Daniel attackierte dann ca. 10 km vor dem Ziel am Haldensee und fuhr mit Rückenwind davon. Er kam mit einem Vorsprung von 2:18 min auf Urban Lentsch vom Adidas XCS Team ins Ziel, bei einer Gesamtzeit von 2 h 36:23 min. Martin Rejzek finishte auf Platz 18 und Dirk Debertin auf Platz 23.

Helena Rejzkova belegte auf der 36 km Strecke den hervorragenden 4. Platz und konnte sich zudem bei der Sprintwertung in Grän den 3. Platz sichern, während Fabian Mayer 14. über die 19 km Strecke wurde.

 

Samstag - Klassische Technik

 

Auch der Samstag verlief unter schweren äußeren Bedingungen mit starkem Schneefall sehr erfolgreich für das Team. Fabian Hartig gelang ein außerordentlich starkes Rennen über 33 km in klassischer Technik. Er sprintete in einer größeren Gruppe um Platz 3 und musste sich am Ende nur ganz knapp mit Platz 6 begnügen. Es gewann Christian Baldauf vor Weltcupstarter Max Olex. Fabian Mayer kam auf Platz 30 ins Ziel. Über die kürzere 12,5 km Strecke belegte Daniel den 3. Platz.

20.01.2019 - Kniebis bei Freudenstadt

 

1. Saisonsieg für das Team

 

Beim 4. Lemming Loppet im Nordschwarzwald konnte Daniel im Zielsprint den ersten Saisonsieg für das Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon Team einfahren. Über 31 km FT setze er sich vor Rémy Grosdidier (Frankreich) und Tobias Rath durch. Im gleichen Rennen kam Martin auf den sehr guten 6. Platz.

 

Im 17 km Rennen überzeugte Helena erneut mit einem dritten Rang, während Fabian M. und Dirk hier im stark besetzten Männerfeld fast zeitgleich auf den Plätzen 7 und 8 ins Ziel kamen. Erneut bot die Marathonstrecke am Kniebis bei Freudenstadt beste Verhältnisse und dieser Skimarathon scheint sich in der Skivolkslaufszene zu etablieren.

 

Im weiteren Verlauf der Saison folgt nun ein Highlight dem nächsten. Nach dem Skitrail am kommenden Wochenende in Tannheim wartet der größte deutsche Skimarathon, der König Ludwig Lauf auf die Langläufer des Teams. Hier wird erstmalig der Deutsche Skimarathon-Meister vom DSV gekürt.

13.01.2019 - Gérardmer, Frankreich

 

Daniel 2. beim Trace Vosgienne

 

Dirk, Fabian M. und Daniel nutzten das Wochenende um von Karlsruhe aus einen Ausflug ins nahegelegenen Elsass in Frankreich zu unternehmen. Dort stand mit dem Trace Vosgienne ein kleiner Volkslauf über 45km FT auf dem Programm. Während es in den Vortagen noch ordentlich geschneit hatte, setzt pünktlich zum Start Dauerregen ein. Bei dadurch aufgeweichter Spur und langsamen Verhältnissen kämpften sich alle Teammitglieder mit guten Leistungen ins Ziel. Daniel musste sich am Ende knapp um Platz 1 geschlagen geben, aber landete so auf einem ungefährdeten 2. Rang. Dirk finishte als 1. seiner Altersklasse, während Fabian in seiner AK 5. wurde.

Ein besonderer Dank gilt den Organisatoren, denen es trotz der widrigen äußeren Bedingungen gelang eine gelungene Veranstaltung in familiärer Atmosphäre auf die Beine zu stellen. Nächstes Wochenende wartet nun mit dem Lemming Loppet am Kniebis im Schwarzwald ein weiteres regionales Highlight...

04.01.2019 - Bedřichov, Tschechien

 

Bedřichovský Night Light Marathon

-

3. Platz für Helena

Helena und Martin eröffneten die neue Saison traditionell beim Nachtskimarathon im tschechischen Bedrichov. Es wurden sowohl eine 17 km als auch eine 30 km Strecke in freier Technik angeboten. Dabei beendete Helena die kürzere Distanz auf einem hervorragenden 3. Platz, während Martin beim 30er auf Rang 18 einlief. Sieger des stark besetzten langen Rennens wurde Jiri Rocarek.

01.12.2018 - Livigno, Italien

 

Saisoneröffnung beim Sgambeda

Dirk - 1. Platz AK

Daniel - 5. Platz gesamt

 

Dirk und Daniel starteten am vergangenen Wochenende in Livigno beim Sgambeda, dem ersten Marathonrennen der neuen Saison. Die hervorragenden Wetter- und Schneebedingungen machten die Austragung auf einer großen 30km-Runde Richtung Passo Forcola bis auf eine Höhe von über 2000m und wieder zurück möglich. Nach langjähriger Pause wurde das Rennen diesmal wieder in freier Technik ausgetragen. Nach einer kompletten Trainingswoche im Vorlauf gingen beide gut vorbereitet und an die Höhe akklimatisiert an den Start.
Gleich zu Beginn des Rennens setzten sich die Favoriten Anders Gløersen aus Norwegen und Viktor Brannmark aus Schweden vom Rest des Feldes ab. Am langen Anstieg zum höchsten Punkt der Strecke versuchte Daniel sich von der großen Verfolgergruppe zu lösen. Auf der langen Abfahrt konnten allerdings wieder einige Läufer aufschließen, sodass es aus einer 8-köpfigen Gruppe zum Sprint um Platz 3 kam. Dabei erreichte Daniel Gesamtrang 5. Dirk fand nach einem unglücklichen Stockbruch kurz nach dem Start schnell wieder ins Rennen und konnte mit gutem Material den Sieg in der Altersklasse absichern.

01.-04.11.2018 - Davos, Schweiz

 

Langlaufopening in Davos

 

Dirk, Fabian H., Fabian M. und Daniel nutzten das verlängerte Wochenende für ein Kurztrainingslager in Davos. Die dortige Snowfarming-Loipe bot ideale Bedingungen für die ersten Schneekilometer der neuen Saison. Auch im benachbarten Engadin wurden die vorhandenen Naturschneeloipen ausgiebig getestet. Insgesamt kann ein äußerst positives Fazit der ersten Einheiten auf Schnee gezogen werden, die gespannt auf die anstehenden Wettkämpfe des kommenden Winters blicken lassen.

Tobi (Nr.21) und Fabi (Nr. 22) kurz nach dem Start.

16.09.2018 - Val di Fiemme, Italien

 

Fiemme Rollerski Cup - Cermis Final Climb - 50 km CT

 

Am Wochenende kam die Elite der Langdistanz-Skilangläufer im italienischen Val di Fiemme zusammen, um sich beim Fiemme Rollerskicup über 50km in der klassischen Technik zu messen. Mit dabei waren unsere Läufer Tobias und Fabian Hartig. Dirk  Debertin war als Betreuer auf dem Rad dabei und sorgte für eine optimale Verpflegung während des Rennens. 
Das sehr hohe Tempo von Beginn an konnte Fabian noch bis zum ersten Sprint in Predazzo mitgehen, musste jedoch abreißen lassen und lief fortan in der Verfolgergruppe bis zum Schlussanstieg mit. Die legendäre Alpe Cermis hinauf konnte Fabian sich von der Gruppe lösen und weitere Plätze gutmachen. Am Ende stand Platz 32, in Mitten der internationalen Skimarathon-Elite, zu Buche. 
Tobias zeigte nach zweiwöchiger Krankheitspause eine starke mentale Leistung,  kämpfte sich ins Ziel und belegte Platz 44.

01.05.2018 - Braunschweig

 

Saisonrück­blick online

 

Der aktuelle Rückblick einer aus Teamsicht äußerst erfolgreichen und zufriedenstellenden Saison 2017/2018 ist online.

 

Zum Saisonrückblick >>>

23.-25.03.2018 - Reit im Winkl

 

Saisonabschluss bei der DM

 

Das letzte Wettkampfwochenende fand in Reit im Winkl mit der deutschen Meisterschaft im Teamsprint, über die lange Strecke und der Vereinsstaffel statt. Bei allen drei Wettkämpfen waren unsere Marathonteammitglieder vertreten. Ebenso am Start war die gesamt deutsche Elite des Skilanglaufs.

 

Am Freitag stand der Teamsprint für Daniel und Fabian H. auf dem Programm. Bei Temperaturen um null Grad und Schneefall musste jeder Läufer fünfmal eine 1 km Runde bewältigen. Beim Sieg des Thüringer Skiverbandes mit der Besetzung Thomas Wick/Thomas Bing belegten Daniel und Fabian Platz 20.

 

Die deutsche Meisterschaft der langen Strecke über 30 km in der klassischen Technik wurde am Samstag ausgetragen. Bei traumhaftem Wetter und sehr guten Bedingungen am Start, welche sich durch zunehmende Sonneneinstrahlung in zum Teil sehr weiche Streckenverhältnisse veränderten, belegte Fabian Platz 25, Daniel Platz 26 und der angeschlagene Tobias Platz 33 in der Herrenklasse. Wie am Vortag gewann Thomas Bing vom Rhöner WSV. Dirk belegte in der Klasse Herren 51 den 2. Platz und ist somit deutscher Vizemeister! Das Starterfeld umfasste insgesamt 100 Läufer.

 

Als Abschluss des Wochenendes fand die DM Vereinsstaffel statt, welche nach 20 Jahren zum ersten Mal wieder ausgetragen wurde. Bei abermals bestem Wetter bildeten drei Läufer, welche jeweils 5 km in der Skating Technik zu absolvieren hatten, eine Staffel. Eintracht Braunschweig stellte zwei Staffeln. Die Besetzung Fabian, Dirk und Daniel bildeten die erste, Tobias zusammen mit Lars Wichmann und Markus Harke die zweite Staffel. Im großen Starterfeld von 61 Staffeln konnte Eintracht Braunschweig I einen beachtlichen 21. Platz erringen. Eintracht Braunschweig II belegte Platz 40. Gewonnen hat die Staffel des SK Berchtesgarden, vor dem SC Ruhpolding und SC Sonthofen.

 

Abgerundet wurde dieses Event von hunderten Zuschauern an der Strecke, die für eine beeindruckende Atmosphäre sorgten.

17./18.03.2018 - Bodenmais

 

Skadi Loppet

 

Am Wochenende ging es für Daniel, Dirk und Fabian H. zum Skadi Loppet am Bretterschachten in Bodenmai. In den traditionell stark besetzten Rennen belegte Daniel am Samstag über die 17 km FT einen hervorragenden 4. Platz. 

Am Sonntag standen die Klassikrennen auf dem Programm. Über 24 km konnten Daniel mit Platz 5, Fabian mit Platz 8 und Dirk mit Platz 12 überzeugen und lieferten damit ein sehr gutes Mannschaftsergebnis ab. Alle drei schoben die anspruchsvolle Strecke durch.

 

Am kommenden Wochenende stehen mit der deutschen Meisterschaft im Teamsprint (FT), der langen Strecke (CT) und der Vereinsstaffel in Reit im Winkl die letzten Wettkämpfe der Saison 2017/2018 auf dem Programm.

04.03.2018 - Mora, Schweden

 

Vasaloppet

 

Tobias, Dirk und Daniel wurden bei ihrer Reise zum Saisonhöhepunkt, dem Vasaloppet, von einem Filmteam des Norddeutschen Rundfunks begleitet.

SENDEZEIT: NDR - Sonntag, 11. März 2018, 23:35 bis 00:05 Uhr

 

Link zur Sendung >>> 

 

 Link zum Web-Artikel Eintracht Braunschweig Wintersport >>>

02./03.03.2018 - Jakuszyce und Spindler Mühle, Polen und Tschechien

 

Bieg Piastów 30 und Krkonošská 70

 

Am Freitag war Martin auf der 30 km Skatingstrecke beim Bieg Piastów in Polen im Isergebirge am Start. Bei perfekten Wetter- und Streckenbedingungen kam er als 20. ins Ziel. Sieger des Bieg Piastow wurde Toni Escher.

 

Einen Tag darauf fand das seit 1955 ausgetragene Skirennen Krkonošská 70 statt, welches wegen seiner Länge und der 1500 Höhenmeter zu den härtesten Skimarathons zählt. Neben dem Hauptlauf in der freien Technik gibt es auch ein kürzeres Klassikrennen über 50 km und 1200 Höhenmeter. Martin stellte sich der Herausforderung über 70 km und belegte dabei den 6. Gesamtrang, beziehungsweise Platz 3 in seiner Altersklasse.

16.-18.02.2018 - Bedřichov, Tschechien

 

Jizerská 50 und Bedřichovská 30

 

Das Wochenende haben unsere Athleten im schönen Isergebirge in Bedrichov verbracht. Der Höhepunkt war die erneute Auflage des Visma Ski Classics Rennens Jizerská 50 und damit ein Highlight für unsere Doppelstock-Freaks Tobias und Dirk sowie auch für Daniel, der bisher noch nicht so häufig ohne Steigwachs in der klassischen Technik unterwegs war. Martin als gebürtiger Tscheche konnte sich den Start auch nicht entgehen lassen, verwendete allerdings Steigwachs. Daniel beendete das anspruchsvolle Rennen, mit vielen Anstiegen auf Platz 53 und als drittbester Deutscher vor bekannten Namen wie Lukas Bauer. Acht Minuten später kam Dirk auf Platz 73 ins Ziel, was den 3. Platz in der AK bedeutete. Tobias kam ebenfalls noch unter die TOP 100 und belegte den 92. Platz. Martin lief viel in der "old school" Diagonaltechnik und landete auf dem 150. Platz.

 

Am Freitag starteten Daniel und Martin bereits auf der 30 km Strecke in der freien Technik. Daniel befand sich fast die ganze Zeit des Rennens in einer dreiköpfigen Verfolgergruppe hinter dem weit enteilten Toni Escher. Im finalen Sprint fehlten ihm leider die Kräfte, sodass er auf Platz 4 einkam. Martin zeigte eine solide Leistung und wurde 16. (2. in der AK).

10.02.2018 - Hinterzarten

 

Abenteuer Rucksacklauf

 

Der Rucksacklauf im Südschwarzwald wurde auf der verkürzten aber immer noch sehr anspruchsvollen Strecke von Hinterzarten über den Feldberg zum Belchen ausgetragen. Im Hauptrennen über 46 km in klassischer Technik und 1100 Höhenmetern konnte Daniel bei Halbzeit des Rennens den Anschluss zum Führenden Manuel Becker herstellen und lief dann mit ihm zusammen als Sieger ins Ziel mit über sieben Minuten Vorsprung auf Platz 3. Fabian M. wählte einen Fellski von Fischer, der bei den wechselhaften Bedingungen sehr gut lief und wurde guter 19. Dirk startete auf der gleichen Strecke in freier Technik. Auch hier waren einige sehr gute Skater unterwegs, so dass Dirk sich mit dem 4. Platz begnügen musste.

03./04.02.2018 - Oberammergau

 

Zahlreiche Podestplätze beim König Ludwig Lauf

 

Beim größten deutschen Skivolkslauf, dem König Ludwig Lauf in Oberammergau, erreichten die Skimarathonläufer des Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon Teams insgesamt vier Podiumsplatzierungen:

  • Daniel mit seinem 3. Saisonsieg auf Platz 1 über 21 km FT
  • Fabian H. mit seinen beiden ersten Podestplatzierungen mit Platz 2 über 21 km CT und Platz 3 über 21 km FT
  • Helena mit Platz 2 über 21 km FT

Daniel lief auf der kurzen Skatingstrecke ungefährdet zum Sieg. Fabian sprintete um Platz 2, wurde dann aber auf der 21 km Skatingstrecke knapp Dritter. Auf den 21 km in der klassischen Technik am Sonntag platzierte sich Fabian auf dem 2. Platz. Helena war in ihrem Rennen in einer größeren Gruppe mit einigen männlichen Teilnehmern und drei Frauen. Hier erzielte sie im Fotofinish Platz 2 in der Frauen-Gesamtwertung.

 

Auch die anderen Teammitglieder waren erfolgreich. So hatte Fabian M. ein glanzvolles Wochenende mit Platz 13 über 45 km FT und Platz 9 über 21 km CT. Im langen Skatingrennen war Fabian mit Martin in einer 20-köpfigen Gruppe, in der es viele Positionskämpfe gab. Beide leisteten häufig Führungsarbeit, aber es misslang die Gruppe vor dem Ziel zu sprengen. Bei der letzten Brücke waren beide gut positioniert, so dass sie den Sprint der Gruppe gewinnen konnten. Fabian als Erster und Martin als Zweiter der Gruppe mit den Plätzen 13. und 14. in der Gesamtwertung.

 

Ganz im Zeichen der Vasalauf Vorbereitung bestritten Dirk, Tobias und auch Daniel das lange Klassikrennen über 45 km. Hier blieb eine große Spitzengruppe mit ca. 40 Teilnehmern auf der ersten Hälfte zusammen, bevor das Tempo durch den späteren Sieger Tore Bjørseth Berdal erheblich forciert wurde. Daraufhin bildeten sich kleine Gruppen, in denen unsere drei Athleten ihrer Leistung entsprechend gut mitlaufen konnten. Letztendlich erzielte Daniel den 22. Platz nur vier Minuten hinter dem Sieger.

Dirk den 26. Platz (sechs Minuten hinter der Spitze) und Tobias den 38. Platz mit zehn Minuten Rückstand. Da steigt die Hoffnung auf eine gute Startgruppe beim Vasalauf!

Ein Video (3 min) vom König Ludwig Lauf des Bayerischen Rundfunks ist hier aufrufbar.

28.01.2018 - Val di Fiemme, Italien

 

Marcialonga

Dirk startete beim 45. Marcialonga im Val di Fiemme über 70 km in der klassischen Technik. Bei diesem legendären Skimarathon, der fast so gut besetzt ist wie der Vasalauf, belegte Dirk am Ende den 182. Platz und war damit 7. bester Deutscher. Ein ausführlicher Erlebnisbericht ist auf xc-ski.de zu finden: Weiterlesen

27./28.01.2018 - Tannheim, Österreich

 

Ski-Trail Tannheim

 

 

Samstag CT

 

Das Wochenende im Allgäu wurde am Samstag bei sehr gutem  Wetter von Daniel auf der kurzen Klassikstrecke mit 13 km eröffnet. Leider wurde er durch einen Sturz mit Stockbruch ausgebremst und kam am Ende auf Platz 16 ins Ziel. Fabian M. belegte auf der 36 km Strecke Platz 31.

Sonntag FT

 

Am darauffolgenden Sonntag startet Daniel beim 36 km Skatingrennen. Er konnte sich lange Zeit in der großen Führungsgruppe behaupten und musste lediglich am finalen Anstieg das Wiesle hinauf ein paar Konkurrenten ziehen lassen. Am Ende sprang Platz 6 für ihn hinaus. Helena hatte sich auf der gleichen Strecke lange auf Platz 3 gehalten. Vor dem Haldensee verlor sie leider mehrere Plätze durch falsches Abzweigen. Nach einer starken Aufholjagd überquerte sie die Sprint-Prämie in Grän wieder als Dritte, aber auf den letzten 10 km mit starkem Gegenwind musste sie viel Führungsarbeit leisten, sodass sie kurz vor dem Ziel noch von zwei Frauen überholt wurde und damit auf Platz 5 (2. in der W40) landete.

 

Fabian M. war in dem sehr schnellen 19 km Skatingrennen unterwegs und belegte hier den 21. Platz. Martin hatte auf der längsten 60 km Skating-Strecke ein sehr gutes Rennen erwischt und kam auf Platz 12 (2. in M40 Klasse ) ins Ziel.

 

Martin: „Das Wetter war top (Sonne, leichte Plusgrade), die Piste am Anfang sehr schnell später ein wenig aufgeweicht, aber trotzdem angenehm zu laufen, das saubere Gleiten war gefragt. Die erste schwierige Steigung beim Wiesle habe ich noch gut überstanden. Nach dem zweiten Hügel in Zöblen waren die ersten zehn Leute weg und ich bin in einer ca. 15-Mann starken Gruppe gelandet. Diese Gruppe verkleinerte sich dann im langen Anstieg nach Oberjoch bis auf fünf Leute. Mit Top-Ski konnte ich in der Gruppe sehr gut mitarbeiten und so sind wir Richtung Ziel gesaust. Im Laufe der Zeit haben wir noch einen Jungen aus der ersten Gruppe, der schon völlig blau war, überholt. Im Kampf um Platz 10 waren in der letzten Steigung das Wiesle hinauf zwei meiner Mitstreiter stärker als ich und so kam ich wieder einmal als 12. ins Ziel. Trotztdem bin ich ganz zufrieden.“

22.01.2018 - Kniebis bei Freudenstadt

 

Daniel Debertin gewinnt den Lemming Loppet

 

Wie am vorherigen Wochenende in Ramsau konnte Daniel auch beim 3. Lemming Loppet im Nordschwarzwald seine gute Form zeigen. Über die 26 km gelang Daniel die Revanche gegen Vorjahressieger Tobias Rath.  Nach einigen Positionskämpfen in der Schlussphase des Rennens konnte Daniel dann im Zielsprint den Wettbewerb für sich entscheiden.

 

Dirk und Fabian M. belegten über die 14 km die Plätze 2 und 3.

12.01.-14.01.2018 - Ramsau am Dachstein, Österreich

 

Daniel Debertin gewinnt

die Tour de Ramsau

 

Skimarathon Team in Österreich erfolgreich

 

Bei der Tour de Ramsau, einem Mehretappen-Skilanglaufrennen in Österreich, konnte sich der Deutsche Skimarathonmeister des letzten Winters, Daniel knapp gegen Jurij Propp (Deutschland) und Fabian Kattnig (Österreich) durchsetzen. Dies bedeutet für den Langläufer des Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon Teams den ersten großen internationalen Erfolg. Auf Platz 4 landete Fabian Hartig, der damit sein Skimarathon-Talent unter Beweis stellte.


Das Rennen an der Spitze gestaltete sich sehr spannend. Nach den ersten beiden Etappen, einem Prolog und 30 Kilometer in klassischer Technik lag Daniel noch auf Platz 3 hinter Propp und Kattnig. Bei der Schlussetappe über 30 Kilometer in der Skating Technik erlitt Daniel am Anfang des Rennens in einer Rechtskurve einen Stockbruch. Es dauerte eine gefühlte Ewigkeit, bis ein Ersatzstock gereicht wurde. Aber Daniel startete dann eine fulminante Aufholjagd. Nach einer rasanten Abfahrt und auf dem darauffolgenden 3 Kilometer langen Anstieg auf den Rittisberg konnte Daniel nach dem ersten Drittel der Strecke den Anschluss zur Spitzengruppe wieder herstellen und lag damit virtuell wieder auf Platz 3 in der Tourwertung. Im weiteren Verlauf galt es also, sich von den Mitstreitern abzusetzen. Und dies gelang Daniel zusammen mit dem späteren Tagessieger Thomas Zlöbl (Österreich). Beim langen Schlussanstieg auf den Kulmberg konnte Daniel über eine Minute Vorsprung rauslaufen, was dann Platz 2 in der Tageswertung und den Sieg
in der Tourwertung mit dem denkbar knappen Vorsprung von 2 Sekunden auf Propp bedeutete.
Auch in der Teamwertung der Tour de Ramsau waren die Skimarathonläufer der Eintracht erfolgreich. Platz 1 ging hier an Daniel und Fabian H. und Platz 3 an Dirk zusammen mit Fabian M.  Letztere wurden von Martin unterstützt, der viel Führungsarbeit leistete.

04.01.2018 - Bedřichov im Isergebirge, Tschechien

 

Bedřichovský Night Light Marathon 2018

 

Helena und Martin haben ihre Skimarathon-Saison in Tschechien beim Bedřichovský Night Light Marathon eröffnet. Der in Tschechien sehr beliebte Nachtmarathon wurde diesmal leider im Regen ausgetragen. Martin hatte sich auf der langen 30 km Strecke in freier Technik lange in den Top Ten gehalten, musste aber später wegen eines Defekts der Stirnlampe auf Platz 14 abreißen lassen. Helena belegte auf der kürzeren 17 km Strecke den hervorragenden 5. Platz in der Damen-Wertung.

02.12.2017 - Livigno, Italien

 

Saisoneröffnung beim Sgambeda

Dirk 2. in der Ü50-Wertung

 

Ein Teil des Teams nahm am ersten Marathon der Saison in Livigno teil. Der Winter zeigte sich zum Start bereits von seiner besten Seite. Es konnte bei ca. -10°C eine anspruchsvolle 35km Runde mit dem höchsten Punkt auf über 2000m gelaufen werden. Die Temperaturen und die Höhe machten allen ein wenig zu schaffen, jedoch konnten durchweg gute Ergebnisse erzielt werden. Dirk platzierte sich an seinem Geburtstag als 6. der Amateure und 2. der Ü50-Wertung. Tobias kam als 30. Amateur ins Ziel und zeigte sich damit schon jetzt in starker Schiebeform. Daniel lief in der Ski Classics Wertung für das xc-ski.de A|N Skimarathon Team und belegte dort den 66. Platz in 1h 31min. Die zufriedenstellenden Ergebnisse machen Lust auf mehr und geben Hoffnung die Form bis zu den Saisonhöhepunkten weiter steigern zu können.

28.-31.10.2017 - Oberhof

 

Trainingscamp Oberhof

 

Das Team absolvierte ein gemeinsames 4-tägiges Trainingscamp in Oberhof. Neben der Schneegewöhnung in der Skihalle standen Intervalle auf Skirollern auf dem Programm. Bei guten äußeren wie inneren Bedingungen konnte der Grundstein für die anstehende Skimarathonsaison gelegt werden.

24.09.2017 - Val di Fiemme, Italien

 

GUIDE World Classic Tour

 

Dirk startete beim Skiroller Marathon über 50km im Val di Fiemme. Bei zum Teil starkem Regen konnte sich unser Athlet im Feld der Elite auf Platz 36 behaupten. Der Schlussanstieg auf die Alp de Cermis über den steilen Bewirtschaftungsweg war eine sehr harte Herausforderung im Diagonalschritt, die Dirk aber bravourös meisterte. (Bild: © Newspower.it)

31.08.-03.09.2017 - Klingenthal

 

Sieger-Trainingscamp xc-ski.de Skimarathon Cup

 

Am Wochenende hat das Team den Hotelaufenthalt eingelöst, den es im vergangenen Winter beim xc-ski.de-Skimarathon Cup gewonnen hat. Von Freitag bis Sonntag wurde auf der Skirollerbahn, zu Fuß und auf dem Rad trainiert. Abgeschlossen wurde das Trainingslager durch eine dreistündige Doppelstockeinheit. Es hat sich gezeigt, dass alle Athleten auf einem guten Weg in die kommende Saison sind. (Bilder: © Marco Felgenhauer)

07.08.2017 - Snæfellsjökull, Island

 

Erste Schneekilometer auf Island !

 

Auf 1446m über dem Meer und ca. 200km nord-westlich von Reykjavik hat Dirk im Sommerurlaub bereits die neue Skisaison eingeleutet.

26./27.07.2017 - Sandnes/Lysebotn, Norwegen

 

Blink Festivalen

 

Daniel und Fabian M. waren beim hochkarätig besetzten Blink Festival in Norwegen am Start. Daniel nahm schon am Mittwoch das lange Klassikrennen über 60 km in Angriff. Die Strecke von Ålgård nach Sandnes in der Nähe von Stavanger schlängelte sich durch landschaftlich sehr schöne Gebiete. Es mussten auch einige Höhenmeter und schnelle Abfahrten mit über 50 km/h absolviert werden. Gleich zu Beginn hatte Daniel jedoch keine Chance den Anschluss an das Hauptfeld mit zahlreichen Profis zu halten. Letztendlich kam noch ein Stockbruch nach der Hälfte der Distanz hinzu, aber alles in allem war es eine gute Erfahrung und ein sehr schönes Erlebnis. Am Ende stand auch eine durchaus zufriedenstellende Zeit von 2:44:52 h zu Buche. Es gewann Martin Johnsrud Sundby in beeindruckenden 2:08:40 h.

 

Am Tag darauf ging es für Daniel und Fabian zum Lysebotn Opp, der Bergetappe des Blink Festivals. Am Ende des Lysefjords geht es dabei 7,5 km über eine atemberaubende Serpentinenstraße mit 27 Kurven, einem 1,1 km langen Tunnel von Meereshöhe bis auf 640 m hinauf. Daniel konnte hier trotz der Anstrengungen des Vortages eine gute Form zeigen und kam nach nur 35:19 min ins Ziel. Damit konnte er sich mit etwas mehr als sieben Minuten hinter dem erstplatzierten Hans Christer Holund und fünf Minuten hinter Sundby auf Platz 62 von 100 gestarteten Athleten einreihen. Fabian kam trotz im Vorfeld absolvierter zweiwöchiger Wandertour im norwegischen Hinterland mit guter Zeit und glücklich ins Ziel.

Unsere Partner:

Aktuelle Besucheranzahl

unserer Homepage:

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kontakt: Martin Rejzek Tel.: 0049-531-239-60-50 e-mail: info@fewoharrachov.com