Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon Team
Eleven Eintracht Braunschweig Skimarathon Team

NEWS

7.03.2020 Spindler Mühle – Risengebirge (CZE)

 

Krkonošská 70

Silber für Martin über 50km Skating

 

Am Wochenende ist Martin bei dem  65. Jahrgang des Traditionsskirennens Krkonošská 70 in Tschechien gestartet.  Die Strecke des Rennens, mit Start und Ziel, in Spindler Mühle führt über den Riesengebirgskamm und die Läufer müssen dann ca. 1.500 hm erklimmen. Neben dem Hauptrennen über 70km (FT), das aber nur für 5-Mann Mannschaften ausgeschrieben wird,  gibt es auch ein Einzel-Rennen über 50km (FT), an dem auch Martin teilnahm. Bei schweren Bedingungen mit viel Neuschnee hat Martin auf der 50 Km Strecke den 3. Platz in der Gesamtwertung gewonnen.

02.03.2020  Mora (SWE) Leutasch (AUT) Jakuszyce (POL)

 

Vasaloppet 

Tobias Hartig am Platz 202.

 

Tobias war sicherlich beim renommiertesten Rennen unterwegs, beim Vasaloppet in seiner 96. Auflage. Aus der Startgruppe 1 heraus kämpfe sich Tobi von Zwischenzeit zu Zwischenzeit nach vorne und beendete das Rennen nach 5:02 Stunden auf dem hervorragenden 202. Platz! Das ist die zweitbeste Platzierung, die ein Braunschweiger Wintersportler jemals beim Vasaloppet erreichen konnte!

 

Bieg Piastow


Martin war bereits am Freitag beim Bieg Piastów über 30 km FT am Start. Im tiefen Neuschnee und unter Beteiligung von Teilen der tschechischen Nationalmannschaft lief Martin in guter Zeit auf den starken 17. Platz!

 

Ganghofer Lauf

Dirk Debertin Sieger der Kombination 50kmCT+42FT!


Paul und Dirk waren beim Ganghoferlauf, der über 42 km FT auch Austragungsort der Skimarathon-Europameisterschaft war. Am Samstag war Dirk über 50 km CT am Start. Bei schwierigen Schneeverhältnissen lief Dirk nach 2:28 auf Gesamtrang 12 ein und holte die Silbermedaille in seiner AK!
Über 42 km FT konnte Paul nach 6-wöchigem verletzungsbedingten Training auf Sparflamme ein solides Comeback geben und absolvierte den Marathon in 2:09 Stunden auf Platz 96.
Dirk legte im Vergleich zum Vortag noch eine Schippe oben drauf und gewann in 1:55 Stunden seine Altersklasse bei gleichzeitigem 21. Gesamtrang!
Mit seinen Top-Zeiten über die beiden Langdistanzen war Dirk zudem in der kombinierten Wertung (50 km CT + 42 km FT) nicht zu schlagen und konnte den Pokal für den Gesamtsieg mit nach Hause nehmen!

 

25.02.2020 Mora (SWE)

3. Platz für Tobi beim Vasaloppet 45!

In Vorbereitung auf den Vasaloppet war Tobias Hartig heute bereits auf der halben Distanz unterwegs. Beim Vasaloppet 45 2020 kämpfte sich Tobi trotz ungünstiger Startposition in die Spitzengruppe und blieb dort bis zum Ende des Rennens. Im Schlussspurt sicherte sich Tobi den 3. Gesamtplatz von gut 2.500 Startern in nur 1:45 Std. mit lediglich 25 s Rückstand auf den Sieger.

 

Wir drücken Tobi die Daumen, wenn es am Sonntag über die vollen 90 km geht! 

 

23.02.2020 Pertisau (AUT)

Achensee 3-Täler-Lauf

Am Wochenende sindMartin und Helena zum ersten Mal beim Achensee 3-Täler-Lauf gestartet. Das Rennen wurde bei schweren Bedingungen  bei Nieselregen ausgetragen. Helena kam ins Ziel als 5. Frau auf der 12 km Skating Strecke.  Martin belegte über 30 km Skating den 15. Platz. 

Gsiesetal Lauf 2202 Start Skating 42km © Newspower.it

16.02.2020 Gsiertal  (ITA)

Gsiesertal Lauf 42 km FT

 

Daniel nahm am vergangenen Sonntag an der 37. Auflage des Gsiesertal Laufs in Südtirol teil. Die Marathondistanz in der freien Technik wird dabei als FIS-Rennen gewertet und so starteten auch einige italienische Läufer aus dem Weltcup oder Nachwuchsbereich. Gleich nach dem Start wurde es recht eng und daher ging es etwas hektisch zur Sache. Allerdings blieb dann aufgrund der schnellen Bedingungen eine große Gruppe bis km 30 zusammen. Hier bog die kürzere Distanz ins Ziel, während die lange Strecke noch eine Schleife mit ca. 250 Hm zu absolvieren hatte. Schnell trennte sich die Spreu vom Weizen. Die Italiener machten ordentlich Druck und zogen davon. Daniel versuchte ein konstantes Tempo zu halten und nicht zu viel Zeit zu verlieren. Leider gab dann ca. 5km vor dem Ziel der eine Stock vermutlich durch eine im Startgedränge erfolgte Beanspruchung nach und ging zu Bruch. Allerdings ging es nun fast nur noch bergab ins Ziel und Daniel bekam dann sogar dankenswerter Weise auch noch für den letzten Kilometer einen Ersatzstock gereicht. Am Ende stand somit der 13. Platz zu Buche und damit ein ähnliches Resultat wie zwei Wochen zuvor an ähnlicher Stelle in Toblach.

15.02.2020 – Bozi Dar – (CZE)

Karluv Beh - Karlslauf

 

Helena und Martin nahmen an Karluv Beh 25 km Skating (Karlslauf) in Erzgebirge teil.  Das Rennen wurde auf eine verkürzte 12,5km lange Runde Ausgetragen und wurde sehr gut sowohl aus Deutsche auch aus Tschechisch Seite besetzt. Nach dem sehr stressigen Start in einem sehr schmalen Koridor wurden beide unsere Athleten durch mehrere Massenstürze ausgebremst, zum Glück aber ohne Materialschaden.  Martin hat ein sehr gute Tag erwischt und hat sich auf den 14. Platz im Gesamtwertung durchgearbeitet  und damit in AK M40 auf Platz 3.  Das  Helena kam als 10.    Frau ins Ziel und damit hat sin in seine AK W 40 2. Platz erreicht

Karlslauf - Massensturz nach dem Start
Fabian Hartig und Martin Rejzek bei Toblach Cortina 2020

02.02.2020  Toblach (ITA)

Dobbiaco - Cortina

Daniel Debertin auf dem  10. Platz bei 32km  FT

 

Aufgrung von Absagen bei diversen Skimarathons in Mitteleuropa, hat sich fast die  komplette Skimararathongemeinschaft diesmal bei dem traditionelen Rennen, auf der landschaftlich beeidruckenden alten Eisenbahnstrecke  zwsichen Toblach und Cortina getroffen.

 

Die Samstagsauflage wurde Klassich auf die 42km lange Strecke, als teil von Vissma Skiclasscics ausgetragen. Fabian Hartig erreichte im konkurenz mit der Weltelite einen soliden 78.  Platz. Gewonnen hat Andreas Nygaard vom Team Ragde Eiendom.

 

Bei dem sonntags Skiclassicschallengerrennen auf 32 km Skating war das Eleven Eintracht Braunschweig mit 4 Startern auch dabei.

Daniel Debertin hat sich in der ersten Gruppe gut gehalten und kamm als 10. ins Ziel. Gewonnen hat Raul Shakirzyanov aus Russland knapp gefolgt von altstar Tord Asle Gjerdalen.

Fabian Hartig  kamm auf Platz 44. vor Martin Rejzek 45.  und Dirk Debertin 49.

Start Jilemnicka 25 FT (Foto von Stopa pro Zivot)

 

 

226.01.2019  Risengebirge  (CZE)

 

Jilemnicka 25 FT

Als Erstaz für abgesagte Lemingloppet  nahm  Martin an  Jilemnicka 25 km FT in Riesengebirge teil. Das Rennen, das  zu  Tscheiche Skimarathon Serie Stopa pro Zivot gehört, wurde  bei Kaiserwetter auf den Top preparirten Wettkampfstrecken Horni Misecky in Riesengebirge ausgetragen.  Martin hat kein besopnders gute Tag erwischt und kamm ins Ziel am Platz 25.

Die Sieger beim Ski-Trail Skating: Daniel Debertin und Sigrid Mutscheller © TVB Tannheimer Tal

18.02.-19.02, Tannheim (AUT)

Daniel wiederholt Sieg in Tannheim

Über die lange Skatingdistanz war erneut niemand schneller

 

Obwohl auch die Alpentäler mit Schneemangel zu kämpfen haben, haben die Veranstalter in Tannheim ihr Bestes gegeben, um den diesjährigen Ski-Trail ausrichten zu können. Die Klassikbewerbe am Samstag mussten auf einer 1,5 km langen Runde ausgetragen werden, da nur auf der beschneiten Loipe die Schneedecke zum Spuren ausreichend war. Der Modus wurde etwas abgeändert, statt über die Distanz wurde über die Zeit abgerechnet: Über die 90 Minuten klassisch lief Dirk auf den 6. Gesamtrang und gewann souverän seine Altersklasse. Sieger des Bewerbs war Weltcup-Läufer Thomas Bing.

Für die Skatingbewerbe stand eine ca. 4,2 km lange Runde zur Verfügung, gelaufen wurden hier 60 Min für die Kurzdistanz bzw. 120 Minuten für die Langdistanz. Auf letzterer setzte sich Daniel schnell an die Spitze, nur Manuel Becker vom Adidas XCS Team konnte mit Daniel mithalten. Durch den Neuschnee in der Nacht war die Runde langsam und anstrengend zu laufen, sodass beide zusammenarbeiteten und durch einige Führungswechsel sich vom Feld absetzen konnten. Daniel hatte den längeren Atem und konnte seinen Konkurrenten letztlich abhängen und gewann souverän mit über 4 Minuten Vorsprung. Nach dem Sieg über die 60 km im Vorjahr kann man also von einer erfolgreichen Titelverteidigung sprechen!

 

Auch unsere anderen Läufer waren im Einsatz: Tobias war in Schweden beim Moraloppet am Start. Auch hier mussten die Veranstalter mit Kunstschnee arbeiten, schafften es aber immerhin, 20 km für die klassische Technik zu spuren. Knackpunkt des Rennens war die erste Kurve, ca. 500 m nach dem Start. Hier bog im 90°-Winkel die Rennstrecke scharf ab und verengte sich von 16 auf 2 Spuren. Da Tobias leider nicht den besten Startplatz erwischt hatte, ließ er hier leider einige Zeit liegen (Glücklicherweise aber keinen Stock). Nach toller Aufholjagd stehen am Ende Platz 40 und nur 8 Min. auf den Sieger, ein klarer Fingerzeig in die richtige Richtung.

Martin war im tschechischen Harrachov, wo quasi auf seiner Hausstrecke die Universitätsliga einen Wettkampf ausrichtete. Über 20 km freie Technik lief Martin in Mitten des tschechischen Skinachwuchses auf Platz 13.

Ramsau am Dachstein - Nordic Zentrum

10.-12.01.20120 Ramsau am Dachstein (AUT)

Tour de Ramsau

Daniel Debertin 4. bei  Ramsauer Volkslanglauf

 

Mit 4 Startern war das Eleven-Team am Wochenende in der Ramsau aktiv. Während in den Mittelgebirgen der Winter auf sich warten lässt, waren in den Alpen auf 1.100 m nahezuperfekte Langlaufbedingungen.Unsere beiden Tour-Teilnehmer Dirk und Paul starteten am Freitag beim Nachtsprint-Prologmit Mittelfeldplatzierungen in die Serie, Dirk behielt im internen Duell über die 1000 m infreier Technik knapp die Nase vorn (2:22 vor 2:26 Min).Samstag um 10 Uhr standen 30 km in klassicher Technik auf dem Programm, beide Läuferentscheiden sich, das Rennen schiebend anzugehen. Dirk machte ein hervorragendesRennen, lief auf den 17. Gesamtplatz und konnte seine Altersklasse gewinnen.Für Paul war es ein Rennen zu abhaken: Nach Sturz und Stockbruch in der ersten Rundeschwanden in Runde 2 auf der recht hügelige Strecke die Kräfte, sodass am Ende nur Platz67 steht.Am Sonntag griffen auch Daniel und Martin in das Renngeschehen ein, sodass alle vier über42 km freie Technik am Start waren. Daniel lief in dem stark besetzten Rennen weite Zeit inder Spitzengruppe mit und belegte am Ende einen hervorragenden 4. Gesamtplatz. Martin und Dirk liefen die meiste Zeit zusammen in einer Verfolgergruppe, am Ende behieltDirk knapp die Nase vorne (Gesamtrang 28 bzw. 34). Für beide war dies gleichbedeutendmit dem 3. Platz in der Altersklassenwertung. Obwohl es besser lief als am Vortag belegtePaul erneut nur den 67. Gesamtrang. In der Gesamtwertung der Tour schloss Dirk auf Platz 16, Paul auf Platz 41 ab.

13.02.2020 - Långberget (SWE)

 

Långberget  Ski Marathon                                                                                                                                                                                Am vergangenen Sonntag fand in Långberget (Schweden) mit dem Skistart Ski Marathon das zweite Rennen des schwedischen Skimarathoncups statt. Neben etlichen starken Läufern aus Schweden war auch Tobias beim Hauptrennen über 42km in klassischer

Technik am Start.
Nach einem schwachen Start und einigen Problemen auf den ersten beiden von vier Runden, konnte er in der zweiten Hälfte des Rennens etwas besser laufen und sich ein paar Platzierungen verbessern, was am Ende Platz 46 im Ziel bedeutete. Es gewann Ludwig Tärning von Team Serneke.
Nach dem nicht zufriedenstellenden Resultat gibt es bereits am kommenden Wochenende die nächste Chance und Tobias wird wird dann am Moraloppet im bekannten Zielort des Vasaloppet, Mora, teilnehmen.

Melago - IT -15.12.2019

 

La Venosta

 

Am Wochenende sind Dirk und Martin beim Skiclassics Rahmenwettbewerb La Venosta 34 km Skating gestartet.

Die wunderschöne und sehr anspruchsvolle Strecke mit vielen harten Anstiegen und sehr anspruchsvollen technischen Abfahrten haben sie sehr gut

gemeistert und das Rennen auf den Plätzen 18 und 20 beendet und damit beide ihre Altersklasse gewonnen.

Kurz nach dem Start haben beide eine Vierer- Gruppe mit Vasalaufsiegerin 2017 Smutna und Klara Moravcova aus Tschechien gebildet.  Martin konnte leider nach ca 15 km im Gegensatz zu Dirk  dem Tempo nicht folgen und musste abreißen lassen. 

 

Bei La Venosta sind die erstmals die neuen Rennanzüge der Firma Eleven Sportswear  zum Einsatz gekommen.  

 

Vielen Dank an Eleven Sportswear!

 

Saisonauftakt in Livigno

Fabian, Daniel und Dirk erfolgreich beim Sgambeda

 

 

Zum traditionellen Wintersaisonauftakt nach Livigno fuhren in diesem Winter aus dem Team Fabian Hartig sowie Daniel und Dirk Debertin. Fabian hatten wir an das Ski Classics Team "Tri-Nordic Coaching" ausgeliehen. So lief Fabian am Freitag den Team-Prolog über 15 km und am Sonntag das Ski Classics Rennen über 30 km. Im Feld der vielen Ski Classics Profis schlug sich Fabian achtbar und erreichte am Sonntag den 104. Platz. Dabei hatte er noch etwas Pech, weil im Gedränge der Startphase sich die Bindung eines Skis öffnete, sich der Ski löste und im Graben lag. Das kostete viel Zeit und vor allem den Anschluss an das Hauptfeld.

 

Daniel und Dirk starten am Samstag beim La Sgambeda über 30 km in freier Technik. Ein Blick auf die Startliste offenbarte die Teilnahme von zahlreichen Weltcup Langläufern, wie die Franzosen Renaud Jay und Jean-Marc Gaillard sowie den Schweizer Toni Liviers. Klar, dass es für Daniel schwer werden würde, seinen 5. Platz aus dem Vorjahr zu wiederholen. Zudem startet Daniel nicht in der Elite-Startgruppe und musste so in der Anfangsphase viele kraftraubende Überholmanöver durchführen. Dadurch fehlten ihm im langen Anstieg zur Passhöhe auf 2100 Metern etwas die Körner. Mit gutem Material und Stehvermögen auf den letzten Kilometern schaffte er aber einen tollen 14. Platz und wurde 2. Deutscher direkt hinter Universiade-Teilnehmer Tobias Alraun.

 

Dirk fand gut in sein Rennen, verlor im langen Anstieg zur Hälfte des Skimarathons etwas den Anschluss an seine Gruppe, aber durch einen super schnellen neuen Fischer Speedmax 3D Cold mit kaltem Schliff konnte Dirk in der darauffolgenden Abfahrt wieder zu seiner kleinen Gruppe aufschließen und hätte fast auch noch den Sprung in eine 10-köpfige Gruppe davor geschafft. So blieb für Dirk der 48. Gesamtrang bei den Herren und der hervorragende 3. Platz in seiner Altersklasse hinter einem Russen und einem Italiener.

 

Alle drei Eleven Team Mitglieder waren demzufolge sehr zufrieden mit Ihrer Trainingswoche und den Wettkämpfen in Livigno. Weiter geht's vor Weihnachten mit dem FIS Rennen in Oberwiesenthal und dem neuen Skimarathon in La Venosta.

Unsere Partner:

Aktuelle Besucheranzahl

unserer Homepage:

Druckversion Druckversion | Sitemap
Kontakt: Martin Rejzek Tel.: 0049-531-239-60-50 e-mail: info@fewoharrachov.com